Fahrstuhl wird ausgetauscht

In der Zeit vom 09.07.-16.08.24 wird der Fahrstuhl ausgetauscht. Wenn Sie auf den Fahrstuhl angewiesen sind, verschieben Sie planbare Termine bitte auf die Zeit nach 16.08. Im Notfall rufen Sie uns bitte an, damit wir eine Lösung finden.

Neue Sprechzeiten ab Januar 2024

Ab 01. Januar 2024 bieten neue Sprechzeiten an, um Berufstätigen gerechter zu werden. Dienstags und Donnerstags bieten wir dann eine Nachmittags Sprechstunde von 15:00- 18:00 an. Dafür entfällt die Nachmittagssprechstunde am Montag. Die Sprechzeiten insgesamt verkürzen sich dadurch nicht! 

E-Rezept

Ab 01. Januar 2024 bieten wir das E-Rezept an.
Eine Bestellung von Rezepten ist dann nur noch möglich, wenn vorher die Karte in der Praxis eingelesen wurde. 

Die wichtigsten Abläufe in Kürze:

  • Sie lesen Ihre Versichertenkarte in der Praxis ein.
  • Danach bestellen Sie Ihre Rezepte wie gewohnt per Patmed, Anrufbeantworter, Email oder mit mit einem Abriss Ihrer Medikamentenschachtel, die mit Ihrem Namen versehen sein muss.
  • Frühestens am nächsten Werktag ab 15:00 können Sie das Rezept in Ihrer Apotheke einlösen, hierfür benötigen Sie zwingend Ihre Versichertenkarte. Sie erhalten keinen Ausdruck mehr. Sie müssen also nicht in die Praxis kommen, um ein Rezept abzuholen. 



Folgendes ist zu beachten:

  • Das E-Rezept gilt nur für gesetzlich Versicherte, privat Versicherte müssen weiterhin den Ausdruck in der Praxis abholen.
  • Das E-Rezept gilt nur für Medikamente (Faustregel, alles was man schlucken oder spritzen kann).
  • Verbandsmaterialen, Blutzuckerteststreifen, Kanülen werden weiterhin auf dem rosa Rezept ausgedruckt.
  • Heimbewohnerinnen und Patientinnen, die beliefert werden und mit der Karte nicht selbst in die Apotheke gehen können erhalten auf Wunsch ebenfalls ein rosa Rezept, welches an die Apotheke weitergeleitet wird, sofern dies bei der Bestellung angegeben wird.
  • Solange Ihre Karte nicht in der Praxis eingelesen wurde, bearbeiten wir keine Rezeptwünsche.                                          Erst die Karte,  dann der Rezeptwunsch - nicht "ich brauche xy und bringe dann die Karte" sondern "Liebstes Praxisteam, Ihr seid toll. Wahnsinn, was für eine  idiotische Bürokratie das E-Rezept mit sich bringt. Heute war ich in der Praxis und habe die Karte einlesen lassen. Ich hätte gerne Medikament "xy". Ich weiß, dass ich frühestens morgen Nachmittag meine Versichertenkarte in der Apotheke vorlegen kann und dann dort mein Medikament erhalte. Ich weiß auch, dass Sie Medikamentenwünsche immer sorgfältig prüfen. Auch wenn mich das manchmal nervt, bin ich doch froh, dass so schon die ein oder andere gefährliche Wechselwirkung aufgefallen ist. Deshalb übe ich mich in Geduld, wenn das Rezept doch noch nicht fertig ist und warte noch einen Tag. Wenn es dann nicht fertig ist, frage ich mal nach, ob es vielleicht mal wieder IT Probleme gibt. Ich versichere außerdem, dass meine bestellten Medikamente höchstens noch für 14 Tage reichen, weil bei vorzeitiger Bestellung meiner Ärztin ein Regress droht und sie dann meine Medikamente bezahlen muss. Das möchte ich nicht, weil ich sonst bald keine Hausarztpraxis mehr habe. Herzliche Grüße XY".
  • Wenn das Rezept anders als erwartet doch noch nicht fertig ist, warten Sie bitte einen Tag und versuchen Sie es dann erneut, erst wenn dann kein Rezept vorliegt, fragen Sie bitte bei uns nach, woran es liegen könnte. 
  • Wenn Sie ältere Bekannte haben, helfen Sie ihnen und erklären Sie die Abläufe. Gerade für ältere Menschen, die wenig digitale Medien nutzen, ist die Umstellung verwirrend. 



"Huch, das ist jetzt aber alles viel und irgendwie auch ziemlich kompliziert." Ja, das finden wir auch. Bitte unterstützen Sie die bundesweiten Proteste für weniger Bürokratie in den Praxen und mehr Zeit am Patienten!

Termin Ausfall Gebühr

Leider sehen wir uns gezwungen seit kurzem eine Terminausfall-Gebühr zu berechnen. 
Wir haben mittlerweile einen Wartezeit von bis zu zwei Wochen für Routine Termine, für Check ups noch länger (Notfälle versorgen wir natürlich schnellstmöglich!), daher ist es anderen Patientinnen gegenüber unfair, einen Termin nicht rechtzeitig abzusagen. 
Wir planen viel Zeit für Termine ein, insbesondere für Check ups- in der Zeit eines Check ups könnten wir drei Notfälle versorgen!
Ziel ist es nicht, an der Gebühr Geld zu verdienen, sondern Sie als Mitmensch an Zuverlässigkeit und Fairness Ihren Mitpatientinnen gegenüber zu erinnern. 
Natürlich gehen wir hier mit Augenmaß vor, Sie müssen also keine Sorge haben, dass jemand, der an Demenz erkrankt ist oder notfallmäßig im Krankenhaus behandelt wird eine Rechnung von uns erhält. 


Online Termine

Seit 03.03.2023 bieten wir die Möglichkeit der Online-  Terminbuchung an. Diese Funktion können Neupatienten nicht nutzen. Für Notfälle, längerfristig planbare und Termine  mit Blutabnahme nutzen Sie bitte weiterhin Email oder kontaktieren Sie uns telefonisch.

eAU

Seit 01.01.2023 gilt die eAU (Krankschreibung, die digital übermittelt werden).
Daher wird kein Ausdruck mehr benötigt. Wir übermitteln die Krankmeldung digital an die Krankenkasse, von dieser erhält der Arbeitgeber die erforderlichen Daten auf Anfrage ebenfalls digital.
Kopien für den Arbeitgeber werden wir demnächst in Rechnung stellen, diese können Sie dann an Ihren Arbeitgeber weiterreichen. 
Weitere Informationen erhalten Sie z.B. hier.